Blaskapelle

 

img090.jpgIm Jahr 1988 hatte unsere KG die Idee, einen Tiroler Abend durchzuführen. Diese Veranstaltung begann mit einem Umzug durch den Ort, bei dem die am Abend spielende Blaskapelle so richtig Dampf abließ.

Die Begeisterung der am Straßenrand stehenden Bevölkerung schürte dann den Gedanken bei Lothar Burghardt: das machen wir auch! Im Herbst des Jahres fanden sich zwei Handvoll Knollebuure und legten sich ins Zeug. Angelernt wurden sie von Ernst Krall. Und da sich die Blatzheimer Blaskapelle just aufgelöst hatte, hatte der Kirchenvorstand die Bitte um Unterstützung bei der Fronleichnamsprozession geäußert. Diesem Wunsch kam man gerne nach – und weil man noch nicht ganz notensicher war, wurden die „Griffe“ einfach über den Noten skizziert.

 

Anfänglich wurde man dem Spruch gerecht, mit „viel Geräusch den Feind zu vertreiben“. Aber stetiges Üben führte langsam zu einem ansehnlichen Repertoire an Stücken, wobei der Marsch „San Carlo“ zum Erkennungsmarsch wurde.

Bis 1998 unterrichtete Ernst Krall die Blaskapelle, danach übernahm Lothar Burghardt gemeinsam mit Andreas Pfrogner bis 2002 die Leitung. Letztgenannter ist bis heute unser Musikalischer Leiter, während Lothar die organisatorische Leitung 2005 an Sonja Sous übergab.

 

Sicherlich ist die Karnevalszeit die, die dem Gründungsgedanken entsprach. Im Laufe der Jahre taten sich aber immer neue Betätigungsfelder auf. Geburtstagsfeiern und Hochzeiten folgten bald der Fronleichnams-Prozession (frei nach Willibert Pauels: Großer Klotz, wir hobeln dich),  Weihnachtsmärkte, Schützenumzug oder Martinszug. Aus dem Blatzheimer Ortsleben waren die Musiker der KGK nicht mehr weg zu denken. Und auch über die Ortsgrenzen hinaus hatte man sich einen Namen gemacht. Es wurden nicht nur viele Karnevalszüge im Umland gespielt, auch bei der Proklamation des Stadtdreigestirns in der Erfthalle war man neben dem Traditionscorps Edelweiß Kerpen mittlerweile eine feste Größe. Aufgrund personeller Engpässe stellte die Blaskappelle nach 27 Jahren im Jahr 2015 vorübergehend den Spielbetrieb ein.